nntp2http.com
Posting
Suche
Optionen
Hilfe & Kontakt

Lorelei's Song / Heinrich Heine

Von: George Dance (georgedance04@yahoo.ca) [Profil]
Datum: 30.08.2009 16:35
Message-ID: <230dd656-f2a1-405c-9419-139be4d84e1f@l34g2000vba.googlegroups.com>
Newsgroup: alt.arts
Lorelei's Song

If there's reason, I can't recall it
Why I feel sick and tense.
A fable demands I tell it,
An old tale without sense.

The heavens are cool and dark now,
And quiet flows the Rhine;
The peak of the Rock is a spark now
Of summer eveningshine.

In glory amid the last light
There sits a maid most fair:
Her garment and jewels shine bright
As she combs her golden hair

With a golden comb; and she's singing
The most marvelous song to me.
Even piercing my drums could not bring
Escape from that melody.

In my skiff I am a captive
Of each melodious note,
Caring nothing for the rapids
That wait to sink my boat.

The waves will be devouring,
Too soon, both skiff and I;
And I will die still hearing
The song of Lorelei.


Heinrich Heine
(translated by George Dance)

--------------------------------------

Das Loreleylied


Ich weiß nicht was soll es bedeuten
Daß ich so traurig bin;
Ein Märchen aus alten Zeiten,
Das kommt mir nicht aus dem Sinn.

Die Luft ist kühl und es dunkelt,
Und ruhig fließt der Rhein;
Der Gipfel des Berges funkelt
Im Abendsonnenschein.

Die schönste Jungfrau sitzet
Dort oben wunderbar,
Ihr goldenes Geschmeide blitzet,
Sie kämmt ihr goldenes Haar.

Sie kämmt es mit goldenem Kamme
Und singt ein Lied dabey;
Das hat eine wundersame,
Gewaltige Melodei.

Den Schiffer, im kleinen Schiffe,
Ergreift es mit wildem Weh;
Er schaut nicht die Felsenriffe,
Er schaut nur hinauf in die Höh´.

Ich glaube, die Wellen verschlingen
Am Ende Schiffer und Kahn;
Und das hat mit ihrem Singen
Die Lore-Ley getan.

---
Heinrich Heine, 1823

[ Auf dieses Posting antworten ]